Über uns

Das Tübinger Institut für Lerntherapie – kurz TIL – verknüpft aktuelle Erkenntnisse aus der Lernforschung mit den Möglichkeiten der digitalen Informationstechnologie, um neue Therapiemethoden und -materialien zu entwickeln.

Die Idee für das Unternehmen stammt aus dem Projekt “Implementation, neurokognitive Online Adaption und Evaluation einer sozial-interaktiven web-basierten Lernplattform für Rechtschreibung und Arithmetik” des Wissenschaftscampus Tübingen. Das Projekt wurde vom Bundesministerium für Wirtschaft und Technologie für das Förderprogramm “EXIST- Existenzgründungen aus der Wissenschaft“ ausgewählt.

Inhaberin und Wissenschaftliche Leiterin
Dr. rer. nat. Katharina Brandelik (geb. Sauter)
M.Sc. klinische Linguistik, B.A. Sonderpädagogik, Integrative Lerntherapeutin FiL

Technischer Leiter
Dr. rer. nat. Heiko Holz
M.Sc. Medieninformatik, B.Sc. Kognitionswissenschaft

Kaufmännischer Leiter
Jochen Brandelik
Dipl. Wirtschaftsingenieur (FH), LL.M. (Com.)

Game Developer
Benedikt Beuttler
M.Sc. Medieninformatik

Publikationen:

  • Holz, H. (2020). Design, Development, and Evaluation of Research Tools for Evidence-Based Learning: A Digital Game-Based Spelling Training for German Primary School Children. University of Tübingen. https://doi.org/10.15496/publikation-51623
  • Holz, H., Brandelik, K., Beuttler, B., Brandelik, J., & Ninaus, M. (2018). How to train your syllable stress awareness – A digital game-based intervention for German dyslexic children. International Journal of Serious Games5(3), 37–59. https://doi.org/10.17083/ijsg.v5i3.242
  • Holz, H., Beuttler, B., & Ninaus, M. (2018). Design Rationales of a Mobile Game-Based Intervention for German Dyslexic Children. In Proceedings of the 2018 Annual Symposium on Computer-Human Interaction in Play Companion Extended Abstracts (pp. 205–219). New York, NY, USA: ACM. https://doi.org/10.1145/3270316.3272053
  • Holz, H., Ninaus, M., Meurers, D., & Kirsch, A. (2018). Validity and Player Experience of a Mobile Game for German Dyslexic Children. In Proceedings of the 2018 Annual Symposium on Computer-Human Interaction in Play Companion Extended Abstracts (pp. 469–478). New York, NY, USA: ACM. https://doi.org/10.1145/3270316.3271523
  • Holz, H., Brandelik, K., Brandelik, J., Kirsch, A., Heller, J., & Meurers, D. (2017). Prosodiya – A Mobile Game for German Dyslexic Children. In J. Dias, P. A. Santos, & R. C. Veltkamp (Eds.), Games and Learning Alliance: 6th International Conference, GALA 2017, Lisbon, Portugal, December 5–7, 2017, Proceedings (pp. 73–82). Link to SpringerLink to ResearchGate
  • Holz, H., Beuttler, B., Brandelik, K. & Brandelik, J., (2017). Prosodiya – ein Lernspiel zur Förderung des Sprachrhythmus bei Kindern mit LRS. In: Burghardt, M., Wimmer, R., Wolff, C. & Womser-Hacker, C. (edts.), Mensch und Computer 2017 – Tagungsband. Regensburg: Gesellschaft für Informatik e.V.. (pp. 395-398). https://doi.org/10.18420/muc2017-mci-0345 PDF
  • Bender, F., Brandelik, K., Jeske, K., Lipka, M., Löffler, C., Mannhaupt, G., Naumann, C.L., Nolte, M., Ricken, G., Rosin, H., Scheerer-Neumann, G., von Aster, M., von Orloff, M. (2017): Die integrative Lerntherapie – Therapieform zur Behandlung von Lernstörungen. Lernen und Lernstörungen 6/2, 65-101.
  • Brandelik, K. (2014). Inwiefern könnten sprachrhythmische Fähigkeiten relevant sein während des Schriftspracherwerbs? LEDY -Das Mitgliedermagazin des Bundesverbandes Legasthenie und Dyskalkulie e. V. 3/2014, 44-53.
  • Brandelik, K. (2014). Sprachrhythmische Kompetenzen im Schriftspracherwerb (99-111). In G. Schulte-Körne (Hrsg.), Legasthenie und Dyskalkulie – neue Methoden zur Diagnostik und Förderung. Bochum: Dr. Dieter Winkler.
  • Nürk, H.C., Heller, J., Trautwein, L., Grust, T., Giorgidze, G., Sauter, K., Möller, K., Huber, S., & Landerl, K. (2012). Special Needs – Diagnostik, Intervention und soziale Interaktion in Risikogruppen. Wissenschaftscampus Tübingen. Tübingen. [Poster]
  • Sauter, K. (2011). Prosodische Sensibilität und Entwicklung des Rechtschreibens. 24. BKL- Workshop. Bad Heilbrunn. [Vortrag]
  • Sauter, K. (2013). Sprachrhythmus und Schriftspracherwerb. 3. Landestag der Spezifischen Lernförderung Vorarlberg 2013. Götzis. [Vortrag]
  • Sauter, K., Heller, J., & Landerl, K. (2012). Sprachrhythmus und Schriftspracherwerb. Lernen und Lernstörungen 1/4, 225-239.
  • Sauter, K., Heller, J., & Landerl, K. (2013). Supra-segmental processing and literacy development. 15th Biennial EARLI Conference for Research on Learning and Instruction (EARLI). München. [Posterpräsentation]

Mitglieder des wissenschaftlichen Beirats

Prof. Dr. Ulrike Cress
Leiterin der Arbeitsgruppe Wissenskonstruktion,
Leibniz-Institut für Wissensmedien, Tübingen

Prof. Dr. Jürgen Heller
Professur für Forschungsmethoden und mathematische Psychologie,
Universität Tübingen

Prof. Dr. Karin Landerl
Professur für Entwicklungspsychologie,
Universität Graz

Juniorprof. Dr. Alexandra Kirsch
Leiterin der Gruppe für Mensch-Computer-Interaktion und künstliche Intelligenz,
Universität Tübingen

Prof. Dr. Korbinian Möller
Leiter der Nachwuchsgruppe Neurokognition,
Leibniz-Institut für Wissensmedien, Tübingen

Prof. Dr. Christa Röber
Institut für Erziehungswissenschaft,
Pädagogische Hochschule Freiburg

Prof. Dr. Henrik Saalbach
Professur für Lehr- und Lernforschung,
Universität des Saarlandes

Prof. Dr. Jennifer Windsor
Department of Speech, Language and Hearing Sciences,
University of Minnesota